Copyright © 2016
Ingenieurgruppe B.A.C.
Impressum - Datenschutz

Otto-Lilienthal-Kaserne Roth


Neubau der Wartungsgebäude 1 und 2 / Technische Infrastruktur

Auftraggeber

Staatliches Bauamt Nürnberg

 

Projekte

Die militärische Nutzung des Flugplatzes in Roth begann 1937. Ab 1961 sind in Roth die Heeresflieger stationiert. Seit 1964 trägt die Liegenschaft den Namen Otto-Lilienthal-Kaserne und wurde seither permanent erweitert.
Für die geplante Stationierung des neu in der Bundeswehr eingeführten Mehrzweckhugschrauber (UHT) TIGER war unter anderem die Erweiterung des Heeresflugplatzes Roth um 2 Wartungshallen sowie Abstellplätze notwendig. Aufgeteilt in 2 Wartungszüge für je 8 Kampfhubschrauber (UH Tiger), sind insgesamt 16 Wartungs- und Abstellplätze entstanden. Jede Luftfahrzeugabstellfläche erhält einen versenkbaren Versorgungspunkt mit den Medienanschlüssen 400/230/110/28 V sowie Druckluft und IT. Zwei Kranlaufbahnen mit je 6,5 Tonnen Traglast stehen für den Transport schwerer Ersatzteile zu den Wartungsplätzen bereit.

 

1. Generalplanung für Neubau der Wartungsgebäude 1 und 2

Technische Daten pro Wartungsgebäude:

  • Bruttorauminhalt: 157.978,00 m³
  • Bruttofläche: 15.474,00 m²
  • Hauptnutzfläche: 11.313,00 m²
  • Länge/Breite/Höhe: 152 x 90 x 18 m
  • Elektrische Anschlussleistung: 1,1 MW
  • Wärmebedarf: 1,15 MW
  • Kühlung für Lufttechnik: 53,00 kW
  • mechanische Lüftung: 30.000,00 m³/h
  • Entrauchung: 440.000,00 m³/h

 

Gesamtkosten: ca. 52.400.000 €

 

mit den Ingenieurleistungen nach:

  • HOAI Teil II Architektur / Hochbau
  • HOAI Teil VIII Tragwerksplanung
  • HOAI Teil IX Heizung-Lüftung-Sanitär
  • HOAI Teil IX Elektrotechnik
  • HOAI Teil IX Aufzugs- und Fördertechnik
  • HOAI Teil IX Gebäudeautomation
  • HOAI Teil X Thermische Bauphysik
  • HOAI Teil XI Akustik
  • HOAI Teil XIII Bauvermessung
  • Brandschutz
  • Windkanalgutachten
  • Modellbau

 

2. Liegenschaftsbezogenes Energiekonzept (LEK) nach Vorgaben des Leitfadens Wärme

Gebäudespezifische Untersuchungen mit:

  • Detaillierter bauphysikalische Untersuchung der Gebäude
  • Untersuchung der wärme- und raumlufttechnischen Anlagen
  • Untersuchung der elektrotechnischen Anlagen
  • Gebäudeautomation
  • Untersuchung der Wärmeversorgungsanlagen und der Wärmeversorgungsnetze (WVN im Ist-Zustand 75 km)
  • Erarbeitung der GA-Sollstruktur 

Detaillierte Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen für:

  • Energetische Aufwertung von Gebäuden
  • Sollzustandskonzeption Wärmeversorgung
  • Einsatz BHKW
  • Maßnahmeplan

 

Kosten: 24.000.000 €

 

3. Rahmenvertragsausschreibung Gebäudeautomation (Sauter)

  • Übergreifende Koordination der Gebäudeautomation mit Definition des Standards
  • Erarbeitung der Rahmenvertragsausschreibung Gebäudeautomation
  • Mitwirkung bei der Vergabe
  • Mitwirkung bei Abnahmen zur Kontrolle des Standards


Verwandte Projekte

      
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmem Sie dem zu.